August Bebel am Schreibtisch, 1888
Quelle: FES / AdsD

Bebel, die Frauen und die berühmte Uhr

Jeder SPD-Parteichef wird gefragt, ob er die goldene Bebel-Uhr von seinem Vorgänger bekam, wie es ein Mythos besagt. Aber geht sie wirklich von Hand zu Hand?

August Bebel ist einer der Gründerväter der SPD. Auf dem Parteitag in Berlin 1892 wählen ihn die Mitglieder zu ihrem Vorsitzenden. Neben ihm bekleidet auch Paul Singer das Amt. Bis zu seinem Tod am 13. August 1913 ist Bebel die zentrale Persönlichkeit der Partei. Mehrfach sitzt er für seine politischen Überzeugungen in Haft. Einen Militäretat, mit dem die Rechte des Parlaments beschnitten werden sollen, lehnt der große Redner 1887 mit den Worten ab: "Diesem System keinen Mann und keinen Groschen."

Berühmt ist Bebel auch für seinen Einsatz für die berufliche und politische Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. 1879 formuliert er in seinem einflussreichen Werk "Die Frau und der Sozialismus": "Es gibt keine Befreiung der Menschheit ohne die soziale Unabhängigkeit und Gleichstellung der Geschlechter."

Heute ist die gesetzliche Gleichberechtigung zwar erreicht, aber die tatsächlichen Unterschiede sind immer noch groß. Frauen verdienen 23 Prozent weniger als Männer und haben geringere Aufstiegschancen. Die SPD will daher erstens durchsetzen, dass die Arbeitgeber gleichen Lohn für gleiche Arbeit zahlen (Entgeltgleichheitsgesetz), und zweitens eine Frauenquote von 40 Prozent in Aufsichtsräten und Vorständen. 

Und auch die Geschichte mit der Taschenuhr können wir klären: Bebel verschenkte eine unbekannte Zahl goldener Taschenuhren mit seinem eingravierten Namen. Eine davon trat 1963 ins Rampenlicht. Als Willy Brandt aus Anlass des 50. Todestages von Bebel zu dessen Grab nach Zürich reiste, überreichte ihm die Sozialdemokratische Partei Zürich dieses "Kleinod der deutschen Sozialdemokratie". Und wo ist die Uhr jetzt? Entgegen der Sage hat sie nie ein SPD-Vorsitzender dem anderen weitergereicht. Stattdessen liegt sie in einem Tresor der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn. (mf)

Meilensteine 2015 werden geladen

Meilensteine 2015 werden geladen...

Altbundeskanzler Helmut Schmidt stirbt. Er wird 96 Jahre alt. Schmidt hat die deutsche Politik geprägt wie kaum ein anderer, als Senator in Hamburg, als Minister unter Willy Brandt und von 1974 bis 1982 als Bundeskanzler.

Zum Artikel.