Die Falken in den 1920er Jahren
Quelle: Archiv der Arbeiterjugendbewegung

Mit Prinzipien und Klampfe: Die Falken

Jugendverbände der SPD und USPD vereinen sich zur Sozialistischen Arbeiterjugend – Die Falken.

"Ich war Falke, bevor ich zur SPD gekommen bin", sagt Sigmar Gabriel. Seit 2009 ist er Vorsitzender der SPD, seit Jugendtagen Mitglied der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken.

Im Ersten Weltkrieg bricht nicht nur ein Kaiserreich zusammen. Familien werden zerstört, Ideale ad absurdum geführt. Wie können Kinder und Jugendliche, statt zu verwildern, Geborgenheit in der Gruppe finden? 

Wie werden sie für die Demokratie, für die Ideale von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität gewonnen? Als Antwort darauf gründen beide sozialdemokratischen Parteien (SPD und USPD) nach dem Krieg Jugendorganisationen – wie es sie in Berlin und Mannheim schon seit dem Beginn des Jahrhunderts gibt.

"Freundschaft!"
1922 finden SPD und die Mehrheit der USPD wieder zueinander. Auch ihre Jugendverbände vereinen sich: zur Sozialistischen Arbeiterjugend. Als Falken bezeichnen sich ihre Mitglieder seit Ende der 1920er Jahre. Sie tragen blaue Hemden und grüßen sich mit "Freundschaft". 

Die Demokratie braucht selbstbewusste und kritische Persönlichkeiten. Engagierte Menschen mit Prinzipien und Teamgeist. Dazu wachsen Kinder bei den Falken heran, Mädchen wie Jungen.  Zu Verteidigern von Freiheit und Demokratie.  In "Kinderrepubliken", großen Feriencamps, regieren sie sich Ende der 1920er Jahre übungsweise selbst. 

Viele Falken werden ihre Standhaftigkeit und ihren Mut mit dem Leben bezahlen – im Widerstand gegen die Nazis. Einige auch im Widerstand gegen das entstehende SED-Regime in der DDR.

Sozial und international
Heute leisten die Falken erneut Widerstand – gegen Neonazis und den enthemmten Finanzkapitalismus. Und nach wie vor organisieren sie Zeltlager, kleinere und große sowie internationale: wie das Workers Youth Festival vom 9.-12. Mai 2013 in Dortmund.

Wenn Sozialdemokraten heute noch Lieder der Freiheits- und der Arbeiterbewegung singen können, haben sie zumeist über die Falken zur Sozialdemokratie gefunden. Wie neben Sigmar Gabriel unter anderen auch Willy Brandt, Fritz Erler, Heinz Kühn, Bruno Kreisky (in Österreich), Herbert Wehner … Auch der derzeitige Bundesvorsitzende der Falken, Sven Frye, ist Mitglied der SPD. (uk)

Meilensteine 2013 werden geladen

Meilensteine 2013 werden geladen...

Die SPD wagt mehr Demokratie. Eine Dreiviertelmehrheit sagt "Ja" zum Koalitionsvertrag mit der Union. Der Weg zur Großen Koalition ist frei.

Zum Artikel.

Bundesparteitag in Leipzig. Die SPD steckt den Rahmen  für eine Große Koalition ab – und öffnet sich für neue Bündnisse. Martin Schulz und Sigmar Gabriel rufen zum leidenschaftlichen Kampf um Europa auf

Zum Artikel.

"Wir bedanken uns bei 500.000 Besuchern des Deutschlandfestes" steht am Nachmittag auf den Großleinwänden entlang der Straße des 17. Juni. Der Erfolg der SPD-Geburtstagsfeier in Berlin hat die kühnsten Erwartungen weit übertroffen.

Zum Artikel.

"Donnerwetter!" Peer Steinbrück blickt vom Brandenburger Tor auf Hunderttausende und ist für Augenblicke sprachlos: "Ich habe in meinem Leben so etwas noch nicht erlebt." Die SPD feiert Geburtstag. Sie feiert zugleich, in Sigmar Gabriels Worten, "ein Fest für die Demokratie".  Im besten Sinn ein "Deutschlandfest".

Zum Artikel.

Die Partei feiert und wird gelobt: 150 Jahre Einsatz für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Im Leipziger Gewandhaus versammeln sich an diesem denkwürdigen Tag über 1 600 Gäste aus mehr als 80 Ländern, um der ältesten Partei Deutschlands zu gratulieren.

Zum Artikel.

Vertreter von mehr als 80 sozialdemokratischen oder ihnen nahestehenden Parteien haben in Leipzig die "Progressive Alliance" ins Leben gerufen. Eine Alternative zu der oftmals kritisierten "Sozialistischen Internationale".

Zum Artikel.

"Wir wollen die Welt besser machen." Vor 3 000 Jugendlichen aus aller Welt wirbt SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles auf der Eröffnungsfeier des workers youth festival in Dortmund für ein couragiertes Eintreten für eine gerechtere Welt.

Zum Artikel.

Der Bürger-Konvent ist eine neue Form des Dialogs zwischen der SPD und den Bürgern: Gemeinsam diskutieren und arbeiten sie am Wahlprogramm.

Zum Artikel.

Wahlkrimi in Niedersachsen: Erst liegt Schwarz-Gelb knapp vorn, dann gewinnt Rot-Grün.

Zum Artikel.